“Großer Bahnhof” für den Deutschen Meister

Meisterfeier Anton Neu  Meisterfeier Anton Neu 2

Wenn das kein Grund zum Feiern ist, welch besseren könnte man sonst haben. Gespannfahrer Antonius Neu vom Fahr- und Reitverein Wettringen gewann am letzten Wochenende bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Viernheim die Goldmedaille der U 25 Konkurrenz. Jetzt am Donnerstag ließ er sich mit seinem Team, Eltern Maria und Siegmund Neu, sowie nicht zuletzt Freundin Christina Kösters so richtig feiern. Eigens mit dem Vierergespann von Heinrich Kemper, gefolgt vom Zweiergespann Tobias Fiefhaus und Vater Stefan wurde der Deutsche Meister von zuhause abgeholt, und unterwegs stieg Bürgermeister Engelbert Rauen zu. An der Reithalle warteten zahlreiche Bekannte und Freunde des Vereins, um dem Sieger einen würdigen Empfang zu erweisen.Antonius Neu und Vechtehof, das gehört zusammen. Die Getreuen vom Reiterhof, wo das Siegerpferd Poppey steht, machten sogar mit kleinen Transparenten auf ihre Glückwünsche aufmerksam. Bevor der Erfolg mit Bier und Wein begossen wurde, hatten die Offiziellen das Wort.

Engelbert Rauen überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde. „Das ist eine Ehre für ganz Wettringen“, lobte er die Leistung. Allemal wenn man bedenke, dass sich ein derart kleiner Ort mit ihren Sportvereinen gegen wesentlich größere wie zum Beispiel Rheine durchsetzen muss. Der Hauptsponsor des Vereins, Peter Gauxs von der V+R Bank, gratulierte als Wegbegleiter, wie er es nannte. Nicht zuletzt Vorsitzender Christian Koers und Fahrabteilungs-Vorsitzender Heinrich Kemper lobten Neu und zeigten ihren Stolz auf das so erfolgreiche Abschneiden bei der DM.
„Die Erfolge des Wettringer Fahrernachwuchses kommen nicht von ungefähr“. Das sagte Abteilungsvorstand Kemper. „Wir fördern jugendliche Fahrerinnen und Fahrer mit wöchentlichem Training, immer Dienstag und Mittwoch“, erläuterte er das kostenlose Training. Unter Anleitung von Ludger Schmeing mit seinem Co-Trainer Ferdi Witte können die kleinen und großen Fahrsportler ihr Glück versuchen. Ganz besonders kümmert sich Tobias Fiefhaus um die talentierte Jugend im Verein, der auch Lea Flothmann bis zur DM gebracht hat. Da werden auch die Fahrerrinnen und Fahrer mit Behinderung nicht vergessen. Das übernimmt Ferdi Witte, der als Landestrainer auch dafür zuständig ist. Als Voraussetzung stehen den Fahrsportlern ein Dressurplatz, wöchentlicher Aufbau für das Kegelfahren und sogar feste Hindernisse zur Verfügung. Das sei vorzeigbar in gesamt NRW, betonte Kemper.

Text und Bild von Koch, MV Rheine